Grüne Woche 2015: Sanddorn-Genuss aus Brandenburg

Grüne Woche 2015: Christine Berger präsentiert neue Sanddorn-Spezialitäten

Die Christine Berger GmbH & Co. mit Sitz in Petzow bei Werder (Havel) wird auch im Jahr 2015 wieder auf der Grünen Woche in Berlin ihre Sanddorn- und Wildfrucht-Spezialitäten der Marke Sandokan präsentieren (16.-25. Januar 2015 / Halle 21, Stand 148). Der Fokus des Messeauftritts liegt in diesem Jahr auf mehreren Produktneuheiten.

Bereits seit 1994 zeigt Christine Berger auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin Präsenz, um ein breites Publikum auf ihre Produkte aus selbst angebautem Bio-Sanddorn aufmerksam zu machen. 2014 besuchten über 400.000 Gäste aus dem In- und Ausland, davon mehr als 80.000 Fachbesucher, die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Auf der Messe, die in diesem Jahr zum 80. Mal stattfindet, stellt das Brandenburger Familienunternehmen neben über 70 Sanddorn- und Wildfrucht-Klassikern auch mehrere Produktneuheiten vor.

„Sanddorn-spritzig“ – Genuss à la Hugo

Mit „Sanddorn-spritzig“ bietet die Christine Berger GmbH & Co. KG jetzt auch eine raffinierte Getränkekreation für Liebhaber des prickelnden Fruchtwein-Genusses. „Sanddorn-spritzig“ kombiniert den fruchtigen Geschmack des Sanddorns mit den feinen Aromen des Holunders und erfrischender Minze. Der sanft perlende Sanddornwein ist als Aperitif und bei festlichen Anlässen genauso ein Genuss wie als sommerliche Erfrischung oder als Bestandteil von Cocktails im Stile eines „Hugo“. Für „Sanddorn-spritzig“ werden neben Bio-Sanddorn aus eigenem Anbau in Brandenburg ausschließlich natürliche Zutaten wie Holunderblütensirup und frisches Minz-Extrakt verwendet. Auch visuell besticht das neue Getränk mit einem Alkoholgehalt von 7% Vol. durch einen eleganten, hellorangenen Farbton.

Bio-Sanddornbeeren getrocknet

Mit den getrockneten Bio-Sanddornbeeren präsentiert Christine Berger zudem ein besonders naturreines Produkt. Die Bio-Beeren lassen sich vielfältig verwenden. Am einfachsten kann daraus ein gesunder Sanddorn-Tee gezaubert werden. Pur oder in Kombination mit weiteren Zutaten wie frischem Ingwer oder Zitronengras. Aber auch beim Backen, etwa in Sanddorn-Keksen und Kuchen, und als Zugabe bei Müslis, Joghurt- und Quarkspeisen, in Salaten, süßen und herzhaften Soßen oder Currys sorgen Sanddornbeeren für ein Plus an Geschmack. Der Geheimtipp des Chefkochs des Sanddorn-Spezialitäten-Restaurants „Orangerie“ im Petzower Sanddorn-Erlebnisgarten: Sanddorn Ciabattabrot. Einfach die getrockneten Sanddornbeeren in den Ciabatta-Teig mischen und mitbacken – köstlich!

Neuer Sanddorn-Kräuterlikör

Ganz besonderen Genuss verspricht auch der neue Sanddorn-Kräuterlikör mit 30 % Vol. Hier verbindet sich der fruchtige Sanddorn-Geschmack mit den Aromen vieler leckerer Kräuter. Die neue Likörkomposition enthält u. a. Engelwurz, Arnika, Basilikum, Koriander, Sternanis, Wacholderbeeren, Walnuss und Zitronenmelisse. Mit seiner besonderen Milde eignet sich der Sanddorn-Kräuterlikör nicht nur als Digestif und zum puren Genuss, sondern auch als Bestandteil von Cocktails und Mixgetränken.

Sanddorn-Smoothies, die satt machen: die Vitalmahlzeiten

In neuem Gewand präsentiert Christine Berger in diesem Jahr die Sanddorn-Vitalmahlzeiten: Dabei handelt es sich um Sanddorn-Smoothies, die nicht nur fruchtigen, sondern auch sättigenden Trinkgenuss ermöglichen. Erreicht wird dies durch die Kombination von reinem Sanddornsaft mit weiteren Früchten und dem natürlichen Ballaststoff Pektin. Das oft aus Äpfeln gewonnene Pektin hat eine sättigende Wirkung und kann darüber hinaus den Cholesterinspiegel im Blut ausbalancieren. Schon 6 Gramm pro Tag reichen dafür aus. Die Vitalmahlzeiten enthalten satte 7,5 Gramm und machen etwa so satt wie drei Scheiben Vollkornbrot. Die Sanddorn-Vitalmahlzeiten sind in drei leckeren Geschmacksvarianten erhältlich („Der Liebliche“, „Der Blaublütige“ und „Der Aktive“). Das neue Design unterstreicht die fruchtig-natürliche Basis dieser Getränkeinnovation und informiert klarer über die besondere Kombination von klassischem Smoothie und Trinkmahlzeit.

Auch vor Ort in Petzow und online zu erkunden

Alle, die die Grüne Woche in Berlin nicht besuchen können, haben auch in Petzow und im Internet die Möglichkeit, das vielfältige Sanddorn- und Wildfruchtspezialitäten-Angebot von Christine Berger kennenzulernen. Im Sanddorn-Erlebnis-Garten am Hauptsitz des Unternehmens finden Besucher nicht nur Sanddornpflanzen, seltene Wildfrucht- und Obstsorten und einen Kräutergarten. In einem Hof- und Spezialitätenladen sowie im Restaurant „Orangerie“ mit See-Terrasse können die Delikatessen auch gleich probiert werden. Seit 2014 wartet das beliebte Ausflugsziel direkt am Glindower See zudem mit einer neuen „Gläsernen Produktion“ auf. Hier erleben die Besucher ganz direkt, wie aus Sanddorn und anderen Früchten zum Beispiel leckere Brotaufstriche entstehen. In einem multimedialen Präsentationsraum wird zudem anschaulich über die Herkunft, den Anbau und die Verarbeitung des Sanddorns informiert.

Online können sich Sanddorn-Fans und Menschen, die es werden wollen, unter www.sanddorn-info.de über die vielen Facetten der Pflanze mit der Superfrucht informieren. Die Themen der Informationsplattform reichen von Produktvorstellungen über Anwendungsmöglichkeiten von Sanddornsaft und Sanddornöl bis hin zu leckeren Sanddornrezepten. Die vielen Sanddorn- und Furchtprodukte des Unternehmens können darüber hinaus jederzeit im Online-Shop unter www.sanddorn-shop.com erkundet und bestellt werden.
Der Stand der Christine Berger GmbH auf der Grünen Woche (Halle 21, Stand 148) bietet selbstverständlich nicht nur umfassende Informationen zum Unternehmen und seinen Produkten: Die Besucher haben auch Gelegenheit, die vielen Sanddorn-Spezialitäten und die Produktneuheiten zu probieren und zu genießen.

Petzow, 13.1.2015

Pressekontakt
Christine Berger GmbH & Co. KG
Fercher Straße 60
14542 Werder (Havel) OT Petzow
Tel.: 03327 46 91 – 0
Fax: 03327 46 91 – 24
E-Mail: info@sandokan.de
www.sanddorn-christine-berger.de

Über die Christine Berger GmbH & Co. KG
Das Familienunternehmen Christine Berger GmbH & Co. KG widmet sein ganzes Engagement dem Sanddorn und anderen – oft in Vergessenheit geratenen – Wildfrüchten und Kräutern. Nach der Wende setzte Christine Berger die Kultur des Sanddorn-Anbaus fort, die es in der DDR bereits gab, und übernahm Anfang der 90er Jahre die ehemaligen Sanddorn-Plantagen einer LPG. Heute baut das Unternehmen nicht nur auf rund 150 Hektar bio-zertifizierten Sanddorn an, sondern stellt daraus auch zahlreiche Produkte der Marke Sandokan her – zum Beispiel Bio-Sanddorn-Saft, Sanddorn-Likör, Sanddorn-Fruchtaufstriche oder Sanddorn-Vitalmahlzeiten her. Auch eine eigene Kosmetik-Linie, die sich die wertvollen Eigenschaften des Sanddorns zunutze macht, zählt inzwischen zum Angebot. Christine Berger zeichnet für das Management des Familienunternehmens verantwortlich, ihr Ehemann Dr. A. Berger kümmert sich um den Anbau des Sanddorns und die Ernte der Superfrüchte. Ihre Tochter Dorothee Berger, Diplom-Ingenieurin für Lebensmitteltechnologie, stellt die schonende Verarbeitung des Sanddorns sicher und organisiert den Vertrieb der Sanddorn-Produkte und -Rohstoffe.