Projekte der Christine Berger GmbH & Co. KG

Hier finden Sie einige Projektbeispiele unseres Unternehmens, unter anderem aus dem Bereich Produktentwicklung.

Innovationsassistent

Wie beschäftigen einen Innovationsassistenten nach den Richtlinien der Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH.

Die Zuwendungen bestehen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Förderung der Beschäftigung von Innovationsassistentinnen bzw. Innovationsassistenten in kleinen und mittleren Unternehmen im Land Brandenburg nach der Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF).

Durchführung vom 01.03.2014 bis 31.05.2015

http://www.esf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb3.c.208471.de

 

Beratung zu Lebensmitteldeklaration und Etikettierung nach EU Recht 2014investitionsprojekte-sanddorn

Wir führen ein Projekt durch nach der Richtlinie des Ministerims für Wirtschaft zur Förderung der Unternehmensaktivitäten im Management, Marketing, bei Messen und bei der Markterschließung im In- und Ausland von kleinien und mittleren Unternehmen (M4) vom 20. Februar 2009 in der Fassung des Fassung des Erlasses vom 31.07.2009 mit dem Vorhaben: Innerbetriebliches Management.

Durchführung vom 15.04.2014 bis 31.10.2014

Titel: Beratung zu Lebensmitteldeklaration und Etikettierung nach EU Recht 2014

 

Beratung zur Lebensmitteldeklaration und Etikettierung nach EU Recht 2014investitionsprojekte-sanddorn

Die Christine Berger GmbH & Co.KG führt ab Juli 2014 bis zum Oktober 2014 ein Beratungsprojekt zum Thema Lebensmitteldeklaration und Etikettierung durch.

 

 

PROJEKT ENTWICKLUNG EINES MEHRFRUCHTSAFTGETRÄNKES AUF SANDDORNBASIS

Dieses Projekt wurde gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums und ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg.

Im Ergebnis des Forschungsprojektes liegen 3 innovative Mehrfruchtsaftgetränke vor, die durch einen hohen Ballaststoffgehalt und hohen Vitamin C –Gehalt gekennzeichnet sind. Herausforderungen im Projekt waren die Rezepturentwicklung mit dem Hintergrund natürliche Zutaten zu verwenden und entsprechend rechtlich gültiger Vorgaben ausloben zu können. Dazu waren umfangreiche Labor- und Technikumsversuche erforderlich, deren Ergebnisse durch analytische Untersuchungen belegt wurden. Sensorische Tests und Haltbarkeitsuntersuchungen waren zur Optimierung der Produkte von großer Bedeutung.

Die Festlegung technologischer Parameter zur inhaltsstofflich  schonenden Verarbeitung war eine weitere Herausforderung, die im Projektteam gelöst wurde.

Die Kooperation zwischen wissenschaftlicher Einrichtung IGV GmbH mit entsprechendem analytischen Hintergrund und rechtlicher Kompetenz in Deklaration und Kennzeichnung und der praktischen Kompetenz und Kenntnis der Markterfordernisse  der Christine Berger GmbH & Co. KG wurde erfolgreich gestaltet.

Projektstand 30.10.2012

http://www.eler.brandenburg.de/sixcms/detail.php/576134

 

Kooperationsprojekt Sanddorn

Die Christine Berger GmbH und das Institut für Getreideverarbeitung sind kurz vor dem Abschluss des Entwicklungsprojektes zur Entwicklung von Mehrfruchtsaftgetränken auf Sanddornbasis. Die Säfte sollen für die Verbraucher einen gesundheitlichen Zusatznutzen zeigen, der vor allem auf dem im Sanddorn reichlich vorhandenen Vitamin C beruht sowie auf einem für Getränke außergewöhnlichen Ballaststoffgehalt.
Die Kennzeichnung, entsprechend Kennzeichnungsverordnung sowie auch mögliche Berücksichtigung der Anforderungen des neuen Verbraucherinformationsgesetzes, nahmen bei der Produktentwicklung und Rezepturgestaltung einen wesentlichen Raum ein. Ausgelobt werden können nun die speziellen Inhaltsstoffe entsprechend der Health-Claims Verordnung.

Gegenwärtig erfolgt die Technologieoptimierung sowie Verpackungsentwicklung für die Mehrfruchtsaftgetränke. Für den Herbst sind Verbrauchertests vorgesehen.

Das Projekt wird im Rahmen der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums mit dem Schwerpunkt Technologietransfer durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft gefördert und läuft bis zum Jahresende 2012.

 

Kooperationsprojekt Sanddornigv-sanddorn

Die Christine Berger GmbH & Co. KG besitzt Kompetenz in der Herstellung von Fruchtsäften und schonenden Verarbeitung von Früchten. Bekannt als „Sanddorn-Profi“ bringt das Unternehmen viele exklusive Produkte an den Markt, die Begeisterung bei den Verbrauchern hervorrufen. Sanddorn an sich hat sehr viele positive Eigenschaften, die auf dem hohen Gehalt an Vitamin C und den spezifischen Ölen beruhen. Gegenwärtig ist die Christine Berger GmbH & Co. KG im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der IGV GmbH in Nuthetal und Unterstützung durch eine Studentin der Beuth-Hochschule dabei, einen neuen natürlichen Sanddornsaft zu entwickeln, der besondere Eigenschaften hat.

Die IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH besitzt know-how in der Bearbeitung von Forschungsprojekten im Lebensmittelbereich sowie umfassende analytische Kenntnisse und Möglichkeiten. Produktformulierungen die gesundheitsfördernde Wirkungen zeigen, sind ein Schwerpunkt der Tätigkeit des IGV.

Das Projekt wird im Rahmen der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums mit dem Schwerpunkt Technologietransfer durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft gefördert. Begleitet wird das Projekt durch die Branchentransferstelle Ernährungswirtschaft, deren Aufgabe es ist Kooperationen zwischen Unternehmen und Wissenschaft zu befördern.

22.11.2011: Die Projektbearbeitung erfolgt gegenwärtig schwerpunktmäßig unter dem Aspekt der Produktentwicklung in Korrelation zu den aktuellen  Health Claims und der neuen Lebensmittelinformationsverordnung. Rezepturen werden optimiert und in kleintechnischen Versuchen getestet. Die analytische und mikrobiologische  Untersuchung der einzelnen Muster ist Bestandteil des Projektes.  Begleitend werden Marketingaspekte betrachtet und entsprechende Vorschläge für die Verpackungsentwicklung erarbeitet werden.